Zertifikat Akupunktur ( Traditionelle Chinesische Medizin) Zertifikat Fachverband Deutscher Heilpraktiker
Shiatsu

Shiatsu ist eine ganzheitlich orientierte Druckpunktmassage entlang der Meridiane und kommt aus Japan. Die Idee des Shiatsu, bzw. dessen Philosophie hat ihre Ursprünge aber in der chinesischen Medizin. Wörtlich übersetzt heißt Shiatsu „Fingerdruck“. Sie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts aus einer Kombination der energetischen Körperarbeit und manueller Behandlungsmethoden entwickelt.

Wie wird behandelt und was passiert beim Shiatsu?

Heilpraxis Zeuthen SchröpfenShiatsu wird auf einem speziellen Futon auf dem Boden gegeben. Im Gegensatz zu klassischen Massagetechniken besteht die wesentliche Technik nicht aus Kneten sondern Dehnen und Drücken. Mit dem Daumen und Handballen aber auch Ellenbogen und Knien wird entlang der Meridiane behandelt, wobei aber nicht mit Muskelkraft gearbeitet wird. Der Therapeut nutzt dabei sein eigenes Körpergewicht und arbeitet vor allem aus seiner Körpermitte, dem Hara, heraus. Der Behandler beugt sich über den Patienten und gibt langsam und behutsam sein Gewicht an ihn ab. Dabei kann er sich gut in den Klienten einfühlen und die Stärke des Druckes an ihn anpassen. Durch den Druck werden Blockaden in den Meridianen gelöst, sodass die Lebensenergie Qi (oder japanisch Ki) wieder ungehindert und harmonisch fließen kann.

Wenn ein Meridian besonders „voll“ ist, das Qi also gestaut oder stagniert ist, kann es sich kurz unangenehm anfühlen. Durch den Impuls des Therapeuten wird der Anreiz gegeben, das Qi in diesem Meridian wieder zu regulieren, sodass der unangenehme Druck schnell wieder nachlässt. Andererseits kann es auch sein, dass ein Meridian ein Qi-Mangel aufweist. Für den Klienten ist hier der Druck besonders angenehm und der Behandler hat dabei das Gefühl, als würde er in den Patienten „hineinfallen“. Hier wird durch den Druck ebenfalls eine Regulation des Qi angeregt, wobei auch Meridiane, die in Fülle sind, dem Energieleeren Meridian Qi abgeben und sich ebenso ausgleichen können.

Wie ist die Wirkung von Shiatsu?

Eine Shiatsu - Behandlung dauert ca. eine Stunde und bringt den Patienten meistens in einen entspannten Zustand, manchmal sogar in eine Tiefenentspannung. Sie kann müde machen aber auch auch zu einem erhöhten Energieniveau führen. Es kann in Einzelfällen auch passieren, dass dem Patienten während der Behandlung eine Lösung für ein Problem ins Bewusstsein kommt. Eine herannahende Erkältung kann ausbrechen und umso schneller wieder abklingen.
Besonders bewährt hat sich Shiatsu bei Rückenbeschwerden, Nackenverspannungen, Schlafstörungen, Unruhe und Schmerzen aller Art. Es unterstützt sowohl das Immunsystem als auch die Selbstheilungskräfte und dient, regelmäßig angewendet, hervorragend der Stressprophylaxe.
Shiatsu kann eine heilsame Unterstützung neben der schulmedizinischen Therapie sein.
Es ist sinnvoll, sich eine Serie von Behandlungen geben zu lassen, damit Shiatsu nachhaltiger wirken kann.

Für die Behandlung sollte lockere und bequeme Kleidung getragen werden, am besten aus Baumwolle in Form von T-Shirt und Freizeithose.

Shiatsu eignet sich übrigens auch als schöne Geschenkidee!