Zertifikat Akupunktur ( Traditionelle Chinesische Medizin) Zertifikat Fachverband Deutscher Heilpraktiker
Akupunktur

Was ist Akupunktur?

Heilpraxis Zeuthen AkupunkturÄhnlich wie Flüsse durchs Land ziehen, ziehen Energiebahnen (Meridiane) entlang des Körpers und versorgen alle Organe und Körperteile mit der universellen Lebensenergie Qi. Auf diesen Meridianen liegen die Akupunkturpunkte, mit denen man den Fluss des Qi regulieren kann. Jeder Meridian ist einem bestimmten Organ zugehörig, so gibt es den Lungenmeridian, den Herzmeridian, den Magenmeridian und so weiter. Man sagt auch, jeder Meridian endet in seinem „Haus“. Eine Krankheit erklärt die chinesische Medizin durch eine Unausgeglichenheit zwischen Yin und Yang, und Blockaden bzw. Stagnationen im Qi-Fluss. Durch das gezielte „Nadeln“ bestimmter Punkte entlang der Meridiane, kann das Qi wieder harmonisch fließen und Yin und Yang in Einklang miteinander gebracht werden. Die Akupunkturpunkte liegen bei allen Menschen an der gleichen Stelle und sind mittlerweile mikroskopisch nachgewiesen.

Beginn einer Akupunkturbehandlung

Heilpraxis Zeuthen AkupunkturVor Beginn der Akupunkturbehandlungen erfolgt im Erstgespräch eine ausführliche Befunderhebung und Untersuchung nach Kriterien der chinesischen Medizin, bei der neben scheinbar unwichtigen Dingen wie Schlaf - und Essgewohnheiten auch die Zungen -und Pulsdiagnose wichtige diagnostische Mittel sind. Dieses Erstgespräch dauert ca. 2-3 Stunden.

Bei einer Behandlung werden maximal 12 Nadeln in ausgewählte Akupunkturpunkte gesetzt. Je nach Lage des Akupunkturpunktes spürt der Patient ein leichtes Pieken, bestenfalls verbunden mit einem Wärme-oder Druckgefühl, Kribbeln, Jucken oder gar einem elektrisierendem Gefühl. Während der Behandlung liegt der Patient in Rücken- oder Seitlage. Die Nadeln verbleiben jenachdem, was sie bewirken sollen, 5 bis 30 Minuten. Neben dem Stechen von Nadeln kommt aber auch die Moxibustion zum Einsatz. Das ist eine Erwärmung der Akupunkturpunkte mit Hilfe von sog. Beifußzigarren. Diese heilsame Wärme fördert und tonisiert den Qi-Fluss in den Meridianen.
Aber auch Schröpfen kann bei der Therapie zum Einsatz kommen. Hierbei wird mittels Feuerflamme im Schröpfglas ein Vakuum erzeugt. Durch dessen Unterdruck wird es an die Haut angesaugt. Dies hat eine durchblutungsfördernde Wirkung auf das Gewebe und löst Blut- als auch Qi- Stagnationen. Vor jeder Behandlung erfolgt ein kurzes Gespräch über das Ergehen des Patienten und was die letzte Behandlung bewirkt hat bzw. was sich verändert hat.

Bei welchen Erkrankungen kann Akupunktur helfen

Erkrankungen des Bewegungsapparates

z.B.
Rückenschmerzen, Ischialgie, Schulter-Arm-Syndrom, Tennisarm, Rheuma, Schmerzen des Hüft- und Kniegelenkes

Magen- und Darmerkrankungen

z.B.
Verstopfung, Durchfall, Reizdarm, Gastritis, chron. Magengeschwür

Atemwegserkrankungen

z.B.
Asthma, allergisches Asthma, Bronchitis, Sinusitis (Stirn- und Kieferhöhlenentzündung)

Hauterkrankungen

z.B.
Schuppenflechte (Psoriasis), Neurodermitis, Akne, Ekzeme, Gürtelrose (Herpes Zoster)

Gynäkologische Erkrankungen

z.B.
Menstruationsprobleme, Unfruchtbarkeit, Zysten, Myome, klimakterische Beschwerden

infektiöse Erkrankungen

z.B.
allgemeine Erkältungskrankheiten, Blasenentzündungen

Herzerkrankungen

z.B.
Hypertonie, Hypotonie, Herzrhythmusstörungen

Allergien

z.B.
Heuschnupfen, Tierhaarallergie, Hausstauballergie

weitere Erkrankungen

z.B.
Kopfschmerzen, Migräne, Trigeminusneuralgie, Schwindel, Schlafstörungen, Tinnitus, Schnarchen, Burn out, Erschöpfungszustände, Zähneknirschen, bei Krebs begleitend zur Chemotherapie


Eine aktive Mitarbeit und die Bereitschaft, alte Lebens- und Essgewohnheiten zu überdenken, ist notwendig,um Krankheiten wirksam therapieren zu können.

Ich freue mich auf eine Zusammenarbeit mit Ihnen!